Hier nun also der dritte und letzte Teil meiner Erfahrungen mit selbst gemachtem Strom aus der Sonne.

Inzwischen habe ich mein Mini-Solarkraftwerk auf dem Balkon montiert und in Betrieb genommen. Der Balkon hat Süd-Ausrichtung und ist komplett frei von Beschattung, bietet damit also ideale Voraussetzungen für meinen Sonnenstromerzeuger. Nachdem ich lange daran gedacht hatte das Modul am Balkon-Geländer zu befestigen, habe ich beim Suchen im Web eine für mich recht praktische Lösung gefunden. Die braucht zwar deutlich mehr Platz, ist aber einfach zu montieren und flexibel in der Platzierung.

Flachdach Montage System für 1 Solarmodul – die „ValkBox“

Gefunden habe ich das Ganze bei solar-pac.de. Der Vorteil des Systems ist, dass es komplett ohne Bohrungen oder Befestigungen verwendet werden kann. Es besteht aus zwei Bügeln, die mit dem Solarmodul verbunden werden. Anschließend werden die zwei Bügel mit Waschbetonplatten beschwert. Wenn man mal von der Schlepperei bei den Betonplatten absieht, ist das wirklich easy! Und preislich liegt das auch voll im Rahmen. 59 Euro für das Montage-System und nochmal 6 Euro für die Betonplatten aus dem Baumarkt. Das war’s dann schon. Für hoch schleppen, Montage und Anschluss habe ich insgesamt 45 Minuten benötigt. Da kann man doch nicht meckern!

Das System läuft und hat heute schon fleißig Strom erzeugt. Bei herrlichem Sonnenschein sind in den ersten 5 Stunden schon knapp 700 Watt zusammen gekommen. Damit ist das Projekt vorerst abgeschlossen. Für nächstes Jahr plane ich gedanklich schon mal ein zweites Modul für den Fahrradschuppen ein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.