Tag 16…

Während die Landesregierung die Menschen darum bittet, kein Toilettenpapier zu „bunkern“, bestellt sie selbst 30 Mio. Schutzmasken.

Die Schutzmaske ist derzeit DAS Thema in den sozialen Medien. Teilweise ist sie bereits beim Einkauf vorgeschrieben, teilweise wird deren Nutzen komplett in Frage gestellt. Sie wird vom nützlichen Medizinprodukt zur modischen Komponente, passend zum Hemd, zur Bluse, zur Handtasche, oder zur Autofarbe. Die Entsorgungs-Industrie wird’s freuen. Irgendwann landet das ganze Zeug ja dann doch im Müll und in diesem Falle vermutlich eher früher als später. Müll produziert wird immer. Alte Weisheit.

Geschi..en übrigens auch. Und die Wasser-Aufbereiter haben inzwischen Probleme mit dem ganzen Toilettenpapier-Ersatz im Abwasser. Was schmeisst ihr den da rein, bzw. womit putzt ihr denn euren Hintern? Wo ist das ganze Klopapier, das ihr seit Wochen bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. gehamstert habt? Es kann doch wohl nicht euer Ernst sein, liebe Hamster, dass ihr tonnenweise Toilettenpapier nach Hause schleppt und euch jetzt mit Papier-Taschentüchern oder anderem Kram den Ars… abputzt! Oder nehmt ihr etwa die Nudeln?

Noch habe ich ja die stille Hoffnung, dass die Menschheit nicht komplett durchdreht in den kommenden Wochen. So langsam mache ich mir mehr Sorgen über meine Frisur, als über die Verfügbarkeit von Klopapier oder Nudeln. Das könnten erste Anzeichen sein…

Naja, jetzt hoffen wir mal dass „die Kurve“ in den nächsten beiden Wochen abflacht und sich das Leben langsam wieder normalisiert. Nur zur Erinnerung: 2009, also nach der durch die US-Immobilienkrise ausgelöste Finanzkrise, die wiederum eine Bankenkrise und danach Weltwirtschaftskrise nach sich zog, gab es fast 35.000 Insolvenzen in Deutschland. Die Schäden beliefen sich auf knapp 50 Mrd. Euro. Eine Steigerung gegenüber 2008 von 67%. Damals verloren fast 600.000 Menschen in Deutschland ihren Job. Unternehmen wie Arcandor, Woolworth oder Qimonda sind seither Geschichte. Und was merken wir davon heute noch?

So schwierig es aktuell also auch sein mag. Nach jedem Tief kommt ein Hoch. Das ist ein Naturgesetz. So wie Licht und Schatten, Plus und Minus, oder Ebbe und Flut.

Schauen wir nach vorne. Es kann und wird besser werden. Bleibt gesund!

Ach, ja: hier gibt’s noch ein Update zum Online-Shopping. Viel Spass!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.