Jetzt habe ich mich dazu entschieden, das stumpfe Durchnummerieren der Beiträge einfach mal zu lassen. Für alle, die es dennoch wissen wollen: es ist Tag 20…

Am Wochenende habe ich mir mal Gedanken gemacht. Gedanken dazu, wie wir denn nach diesem Corona-Thema weitermachen mit allem. Was machen wir mit all den Konzerten, Messen und sonstigen Veranstaltungen, die abgesagt, oder verschoben wurden? Was, mit all den Fussballspielen (und hier denke ich nicht nur an die Profis) und anderen Sportveranstaltungen, die derzeit nicht stattfinden können? Was, mit all den Geburtstagen,Taufen und Hochzeiten? Firmung und Kommunion? Ok, die Geburt und die Beerdigung kann man schlecht absagen, oder verschieben. Aber alles andere irgendwie schon.

Die Großveranstaltungen Olympia und Fussball-EM sind ja bereits verlegt auf’s nächste Jahr. Aber was machen wir mit allem anderen? Die D-Jugend Saison können wir ja nicht auf 2021 verschieben. Dann sind die Spieler nämlich zu alt dafür und müssen in der C-Jugend ran. Den 50er im März kann man 2021 auch nicht mehr feiern. Da ist man dann nämlich schon 51. Manche Dinge kann man also nicht verschieben, oder? Vielleicht doch!

Ich hab da eine Idee. Wir streichen das aktuelle 2020 ganz einfach. So, als hätte es dieses Jahr nie gegeben. Wir drehen die Uhr am 31.12. diesen Jahres zurück auf den 31.12.2019 und starten am 01. Januar ins Jahr 2020. Ganz einfach, oder? Auf der Lebensuhr haben wir damit ein Jahr gestrichen, sind biologisch gesehen also ein Jahr älter, als in Wirklichkeit. Aber mal ehrlich. Das fällt auf die gesamte Lebenszeit doch kaum in’s Gewicht. Die Bundesliga stellen wir ebenfalls auf dem Stand vom 31.12.19 und alles andere einfach auch. Olympia wäre dann 2020 und ebenso die Fussball-EM. Die D-Jugend wäre weiterhin die D-Jugend, weil die Spieler ja kein Jahr älter geworden sind. Und alle die es getroffen hat könnten ihren 18ten, 20er, 30er, 40er, 50er usw. regulär feiern – mit Freunden und Familie. Wer 2020 geboren ist, ist ganz einfach weiterhin 2020 geboren. Nur halt ein Jahr später usw. Das Bisschen Toleranz juckt doch keinen. Eine Art Zeitreise wäre das quasi.

Geht nicht? Natürlich geht das! Ob es Sinn macht, ist eine andere Frage 😉 Aber spannend wäre es doch mal, wenn sich jeder überlegt, wie es denn wäre, wenn wir am 31.12.20 die Uhr einfach um ein Jahr zurück drehen würden und das neue Jahr noch einmal mit dem 01.01.2020 beginnen würden.

Wie wäre es denn bei euch? Schreibt doch mal in die Kommentare, was es für euch bedeuten würde, wenn wir den 01.01.2021 einfach zum 01.01.2020 machen würden und das Jahr noch einmal starten. Welche Ideen habt ihr? Was könnte alles passieren? Was wäre gut, was nicht?

Aber vor allem: bleibt gesund. Und schaut ab und zu mal hier vorbei. Danke!

2 Kommentare

  1. Lieber Mani,
    es wäre schon etwas seltsam, wenn wir die Uhr um ein Jahr zurückdrehen würden. Unser 6 Monate alter Sohn wäre jedenfalls erstaunlich groß für sein Alter und in der Entwicklung ganz weit vorn. 😉
    Unsere Urlaubsreise wäre nicht storniert und unser Auto müsste noch nicht zum TÜV.
    Ein paar Vorteile hätte es schon….

    1. Hi Ralf, danke für deinen Kommentar. Ja, komisch wäre es schon. Aber komisch wird es wohl in jedem Fall. Bleibt gesund und viele Grüsse, mani.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.