Ist es euch nicht auch gelegentlich zu lästig, beim Eingang zur Stammkneipe jedesmal das Smartphone zücken zu müssen, um den Impfcode vorzuzeigen?

Face-ID funktioniert ja nicht mit Maske. Also jedesmal das Passwort eintippen – vertippt – Mist – nochmal von vorne… Oder das Smartphone vergessen, Akku leer…

Oder habt ihr auch eine Mutter, einen Vater, Oma oder Opa, die kein Smartphone haben, aber dennoch am sozialen Leben teilnehmen wollen, ohne ständig ein Stück Papier mit sich herumtragen zu müssen (das sie dann gelegentlich auch noch vergessen, oder verlieren, versehentlich zerreissen…)?

Ich weiss. Da gibt es inzwischen verschiedene Lösungen, wie die „Impfzertifikatkarte“, „Impfkarte“ usw… Gute Idee. Kostenpunkt so um die 10 Euro. Allerdings sind die 10 Euro futsch, wenn man eine neue Impfung bekommt (z.B. „Booster“), denn dann braucht man auch ein neues Zertifikat und damit eine neue Karte. Aktuell weiss man ja nicht, wie viele Impfungen noch kommen 🙂 Die Umwelt lässt grüssen.

Meine Idee war daher ein kleines digitales E-Paper Display. Fündig wurde ich bei Waveshare, mit einem Display mit einer Diagonalen von 1,54 inch, also ca. 4 cm, welches ich kürzlich im Internet entdeckt habe. Das ist groß genug für den digitalen Impfcode (200×200 pixel), benötigt keine Batterie, kann über das Smartphone und eine App via RFID recht einfach programmiert werden und ist damit auch gerüstet für künftige Impfcodes, aber auch ein kleines Foto von der Freundin, oder vom Kinde oder Enkelkind.

Das Ganze kommt auch nicht im üblichen Plastik-Format einer Kreditkarte daher, sondern – wie ich finde – recht schick in einem fast quadratischen Gehäuse (4,5 x 4 cm) mit abgerundeten Ecken und silberner Einfassung (auch in Gold erhältlich). Sehr praktisch ist dabei die kleine Öse an der oberen linken Ecke, mit der man sich das Ding nämlich sehr schön an den Schlüsselbund hängen kann.

Wie funktioniert das jetzt? Ich habe es wie folgt gemacht:

Den digitalen Impfcode (auf Papier), den ihr von der Apotheke bekommt, müsst ihr zunächst mit der Corona Warn-App, oder einer anderen App, die das kann, im Smartphone scannen und damit den QR-Code auf das Smartphone übertragen. Danach lasst ihr euch den Code im Smartphone anzeigen und macht einen Screenshot (wie das funktioniert, erkläre ich hier nicht, denn das ist verschieden, je nach Smartphone. Bei Bedarf einfach Google fragen).

Eventuell wird es auch reichen den Code auf dem Zettel von der Apotheke in entsprechender Qualität abzufotografieren. Das habe ich aber nicht ausprobiert.

Den Screenshot bzw. das Foto bearbeitet ihr nun so, dass am Ende nur noch der QR-Code auf dem Bild (als Rechteck) übrig ist und speichert ihn ab.

Zum Programmieren des E-Paper braucht ihr die App „NFC E-Tag“ aus dem App Store.

Den Link zur Android-App und technische Details findet ihr hier: https://www.waveshare.com/wiki/1.54inch_NFC-Powered_e-Paper_(BW)

Die App selbst ist dann ziemlich selbsterklärend. Ihr wählt unter „Select e-Paper type“ das „1.54inch e-Paper“ aus. Dann unten links über den Button „Pictures“ euren gespeicherten QR-Code vom Impfzertifikat aus dem Foto-Album auf dem Smartphone auswählen. Anschließend gibt es in der App noch rudimentäre Möglichkeiten zum Bearbeiten des Bildes, was wir in diesem Fall aber nicht benötigen. Also hier einfach unten rechts auf den „Haken“ klicken.

Danach wählt ihr die obere Option „Pure Color“ und die App startet automatisch damit, die Daten auf das e-Paper zu übertragen.

Jetzt müsst ihr das e-Paper an die Unterseite eures Smartphones halten. Da muss man am Anfang eventuell etwas üben, bis man die optimale Stelle findet. Die App zeigt euch dann an, ob sie sich verbinden konnte und wie der Status der Datenübertragung ist.

WICHTIG: das Display nicht vom Handy entfernen, bevor die App sagt, dass der Datentransfer geklappt hat („Update successfully“). Das kann ein paar Sekunden dauern. Aber wenn ihr das nicht beachtet, wird es nix!

Falls eine Fehlermeldung kommt – was durchaus nicht unnormal ist – versucht es einfach noch mal. Ich habe teilweise auch drei oder vier Versuche benötigt, aber am Schluss hat es immer geklappt.

Wenn alles funktioniert hat, solltet ihr jetzt den QR-Code auf dem e-Paper Display sehen. Keine Sorge. Der verschwindet nicht! Ein e-Paper ist statisch und benötigt, nachdem es programmiert wurde, keine Energie. Ihr müsst also keine Batterie wechseln, oder ähnliches. Und wenn ihr einen neuen Impfcode bekommt, könnt ihr den auf die oben beschriebene Art und Weise einfach überschreiben. Oder ihr nutzt das Display für etwas anderes.

Viel Erfolg! Meldet mir gerne eure Erfahrungen oder stellt Fragen per Mail oder hier im Kommentarbereich.

Bezugsquellen z.B.:

https://www.waveshare.com/product/displays/e-paper/epaper-3/1.54inch-nfc-powered-e-paper-bw.htm

https://eckstein-shop.de/WaveShare154inchNFC-Powerede-Paper2CNoBattery2CWirelessPowering26DataTransfer_1

https://www.welectron.com/Waveshare-17953-154inch-NFC-Powered-e-Paper-BW

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.