Der Genius Port von Hekatron.

Mit dem Genius Port bringt ihr eure Rauchwarnmelder von Hekatron in die Cloud. Jedenfalls dann, wenn es funkvernetzte Melder vom Typ Genius Hx oder Genius plus X sind.

Der Genius-Port empfängt alle Funksignale dieser Rauchwarnmelder und leitet die Informationen über das Internet an die Hekatron-Cloud weiter. Von dort werden dann entsprechende Meldungen (Push) an das am Port angemeldete Smartphone gesendet. So bekommt ihr jederzeit und überall mit, was mit euren Rauchwarnmeldern zu Hause gerade so los ist. Das geht auch mit mehreren Smartphones.

Natürlich braucht ihr dazu Internet, bzw. WLAN/LAN. Der Genius-Port kann über WLAN oder LAN mit eurem Internet-Router verbunden werden. Bei WLAN müssen dann SSID und Kennwort eingetragen werden. Das geht übrigens alles über eine entsprechende App, sowohl mit Android-, als auch iOS-Geräten.

Aber fangen wir vorne an. Der Genius-Port kommt in einer typischen Hekatron-Verpackung daher. Das Design lehnt sich mit den drei schwarzen Gitterstreifen allerdings nicht an Adidas an 🙂 sondern am Genius-Rauchwarnmelder von Hekatron. Neben dem Port findet man in der Verpackung noch ein Stecker-Netzteil, ein LAN-Kabel, zwei Schrauben und Dübel, vier Gummi-Klebefüsschen und eine Kurzanleitung.

Die Klebefüsschen braucht man, wenn man den Port nicht an die Wand schraubt, sondern z.B. auf den Schreibtisch stellt. Dann rutscht er nicht so leicht weg. Will man den Genius-Port an die Wand schrauben, muss man ihn nicht öffnen. Er verfügt hierfür über konischen Öffnungen an der Rückseite und kann einfach mit zwei passend angebrachten Schrauben an die Wand gehängt werden.

Auf der Rückseite des Port finden sich auf dem Typenschild – neben vielen anderen Informationen – die MAC-ID für LAN und WLAN, falls das jemand brauchen sollte.

An der Unterseite sind die Anschlüsse für LAN (falls benötigt), das Netzteil und ein USB-Anschluß – der aktuell allerdings nur für den Hersteller freigegeben ist.

Was man dem Genius-Port auf den ersten Blick nicht ansieht sind zwei Dinge: hinter den drei schwarzen Gittern verbergen sich drei LEDs (grün, gelb, rot) und an der linken Seite befindet sich oben ein Taster. Beides wird später noch wichtig für die Inbetriebnahme des Gerätes.

Insgesamt wirkt der Genius-Port recht wertig und liegt gut in der Hand. Mal schauen, wie er sich im Praxisbetrieb schlägt!

Bestellen könnt ihr den Port bei Amazon, oder Conrad, aber auch bei vielen anderen Händlern derzeit zum Preis von ca. € 300,- (Stand April 2018).

Alle Infos zur Inbetriebnahme und Konfiguration findet ihr im demnächst im Artikel „Genius-Port (Inbetriebnahme & Konfiguration)“!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.